Mundschutzmasken aus Stoff – welche Modelle gibt es

Durch Lockdowns hatten beziehungsweise haben einige Unternehmen starke Umsatzeinbrüche zu verzeichnen. Auch die Textilindustrie. Doch einige Unternehmen wurden in der Not erfinderisch und stellten ihre Produktion um. Sie fertigen nun Mund-Nasen-Masken an, die insbesondere bei Individualisten und jenen beliebt sind, die sich an optisch schicken Accessoires erfreuen. Doch Kunden, die Mundschutzmasken kaufen, welche aus Stoff gefertigt wurden, sollten nicht nur die Optik in die Kaufentscheidung mit einbeziehen.

Trendige Bekleidungsstücke für den Fremdschutz

Streng genommen handelt es sich bei Stoffmasken um ein Bekleidungsstück und keine Schutzmasken. Masken aus Stoff verfügen über keine CE-Zertifizierung. Aus medizinischer Sicht ist somit kein Schutz vor einem Virus gegeben. Unabhängig davon, ob Covid19 oder ein anderer Virus. Dennoch bieten Stoffmasken Schutz vor einer Tröpfchenverbreitung. Dementsprechend eignen sich aus Stoff gefertigte Schutzmasken in erster Linie als Fremdschutz. Wer auch in puncto Eigenschutz die nötige Sicherheit vorfinden will, der ist mit einer FFP2- oder FFP3-Schutzmaske besser beraten.

Auf eng anliegenden Sitz achten

Wer mit seiner Gesichtsmaske ein modisches Accessoire kaufen will, der findet bei Händlern in der Region oder im Internet sicherlich ein passendes Produkt. Neben der Optik gibt es jedoch einige Dinge, worauf Käufer achten sollten. Achten Sie unter anderem darauf, das die Maske gut am Gesicht anliegt. Dies ist eines der wichtigsten Kriterien. Nicht nur bei Stoffmasken. Auch bei FFP-Masken. Eine rund um Mund und Nase eng anliegende Maske bietet Viren keine Möglichkeit, sich einen Weg zu den Atemwegen zu bahnen.

Umgekehrt nützt die beste Schutzmaske nichts, wenn die Maske oben, unten oder seitlich nicht an der Haut anliegt, da die Viren ungehindert durch die vorhandenen Schlupflöcher dringen können. Wenn Sie eine Mundschutzmaske kaufen, sollte diese jedoch auch eng anliegend bequem zu tragen sein. Ist dies nicht der Fall, wird dies lediglich dazu führen, das die Maske abgenommen wird.

Verarbeitungsqualität des Nasen- und Mundschutz aus Stoff

Beim Tragekomfort spielt nicht nur der Sitz, sonder auch der Stoff eine entscheidende Rolle. Zu den hautfreundlichen Stoffen zählen Baumwolle und Seide. Zwar gibt es auch Menschen, die auf diese Stoffe empfindlich reagieren, grundsätzlich zeichnen sich Baumwolle und Seide jedoch durch eine gute Atmungsaktivität aus. Probleme mit der Haut gibt es häufig bei synthetischen Stoffen wie Polyamid, die bei einigen Trägern Hautirritationen hervorrufen. Synthetische Stoffe sind weniger atmungsaktiv als Baumwolle und nehmen weniger gut Feuchtigkeit auf. Das kann zu einem feucht-warmen Hautklima und Hautproblemen führen.

Umweltfreundliche Lösung, die auf Dauer günstiger ist

Ein weiterer Aspekt beim Kauf ist die Verarbeitung der Stoffschutzmaske. Dicht gewebte Masken bieten mehr Schutz. Außerdem trägt eine mehrlagige Stoffmaske zu mehr Sicherheit bei. Sehen Sie sich die Verarbeitung genau an und scheuen Sie sich nicht, den Händler näher zu seinen Produkten zu befragen.

Ein wesentlicher Vorteil von Stoffmasken gegenüber Einwegmasken ist, das diese mehrmals getragen werden können. Stoffmasken sind Mehrwegmasken, die in der Regel bei zwischen 60 und 90 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden können.

Auch wenn Einwegmasken zu günstigen Preisen erhältlich sind, sparen Sie auf Dauer Geld und tragen zum Umweltschutz bei. Mit welchen Temperaturen die Maske in der Waschmaschine gewaschen werden kann, ist von der Stoffart abhängig. Kaufen Sie Mundschutzmasken aus Seide, sollten diese maximal bei Temperaturen von 30 Grad mit der Waschmaschine gewaschen werden.